Allgemeine Informationen zur Fortbildung in Klinischer Hypnose/Hypnotherapie



Diese Fortbildung wendet sich in erster Linie an psychotherapeutisch tätige Kolleginnen und Kollegen.(siehe Teilnahmebedingungen). Sie besteht aus 1 Vorkurs (A), 8 Grundkursen (B) und 4 Anwendungskursen (C) sowie 50 Stunden Supervision (SV).


A Vorkurs



Imaginative Verfahren und Selbsthypnose (entspricht Entspannungsverfahren wie AT oder PME o.ä. Die Kenntnis wird vorausgesetzt.)


B Grundkurse (8 Kurse: B1 – B8)


B1 Prinzipien der Ericksonschen Hypnose und Therapie

Grundanschauungen und anthropologische Prämissen Ericksons * Nutzung der individuellen Sichtweisen und unbewußten Prozesse beim Klienten * Unbewußte und bewußte Veränderungen körperlicher und psychischer Vorgänge durch Vorstellung und Suggestion * einfache Tranceinduktionen * Überblick und Beispiele für Ericksonsche Behandlungsstrategien * ev. Video-Beispiele


B2 Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation


Gestaltung des Rapports durch Pacing und Leading * Nutzung verbaler und nonverbaler Kommunikationsmöglichkeiten * Sprachliche und nichtsprachliche Hinweise auf Repräsentations-Systeme * Verhaltensmuster und kognitive Stile des Klienten * Techniken des “Ankerns” * Ziel- und Zukuntsorientierung


B3 Indirekte Kommunikation 
und Induktion


Sprachliches Meta-Modell * Inverses Meta-Modell [Milton-Modell] * Formen indirekter Suggestion * Beiläufige Induktionen, Dritt-Induktionen, Konversationstrance * Einstreutechniken


B4 Nutzung von Trancephänomenen I: Dissoziation


Methoden der Trancevertiefung * Nutzung ideomotorischer Bewegungen * Zeitprogression * posthypnotische Suggestionen * Amnesie und Wiedererinnern 
B5Nutzung von Trancephänomenen II: Reorientierung in der Zeit
 Altersregression * Therapie traumatischer Erfahrungen * Utilisation von Problemtrancen * Arbeit mit Subsystemen *Rekontectualiserung (Reassoziation von Gegenwart und Vergangenheit) * Future Pacing (konstruktive Imagination neuen Verhaltens und neuer Ereignisse


B6 Nutzung von Trancephänomenen III: Strategische Aspekte


Arbeit mit Symbolen * Konfusionstechniken * Therapeutische Doppelbindung * Paradoxien und Umdeutung 


B7 Therapeutische Geschichten und Metaphern


Gestaltung und Nutzung von Anekdoten und Metaphern * Klienten- und Therapeuten-Metaphern * Divergente Vermittlung von Veränderungs-Ideen * Auslösung innerer Suchprozesse * Gestufte, Ketten- und Übersetzungs-Metaphern


B8 Integration und spezielle Anwendungen


Erkennen und therapeutische Nutzung individueller Gegebenheiten * Minimale strategische Veränderung * Transformation von Symptomen in Ressourcen * Vor- und Nachteile einzelner hypnotherapeutischer Techniken [direkte/ indirekte Verfahren, paradoxes/ kongruentes Vorgehen u.a.] in Abhängigkeit von der Therapeut-Klient-Interaktion * Integrationsmöglichkeiten mit anderen Therapieformen

C Anwendungskurse (4 Kurse)


SV Supervision (50 Stunden)





Abschlusszertifikat



Das Abschluss-Zertifikat “Klinische Hypnose/Hypnotherapie MEG” kann erworben werden, wenn

zum Zeitpunkt der Beantragung die Teilnahmebedingungen erfüllt sind und die Teilnahme nachgewiesen wird an:

  • 8 B-Seminaren
  • 4 C-Seminaren
  • 50 Stunden Supervision


Auf Wunsch erfolgt dann die Aufnahme in die Hypnotherapeutenliste der MEG (siehe www.MEG-Hypnose.de).

Zum Zertifikatserwerb schicken Sie bitte Kopien aller geforderten Unterlagen direkt an die MEG-Geschäftsstelle, Waisenhausstr. 55, 80637 München, Tel: 089/34029720.